Moin Moin FacettenReich » 05.07.2017

Das Golfspiel und das Goldschmieden haben mehr gemeinsam, als man auf den ersten Blick vermuten mag. Beide Tätigkeiten sind Kunst – für denjenigen, der sie beherrscht – und beide sind facettenreich – jede auf ihre Art! Seit letztem Jahr sind das Golfspiel und das Goldschmieden im Oldenburgischen Golfclub noch enger miteinander verbunden: die beiden überaus sympathischen Goldschmiedinnen Sina Kämper und Jessica Germanus aus Rastede richteten zum zweiten Mal das Moin Moin Turnier FacettenReich aus. Benannt ist das Turnier nach dem Unternehmen, das die jungen Damen vor einigen Jahren in Rastede gegründet haben. In ihrem Geschäft bieten Sina Kämper und Jessica Germanus handgefertigten Schmuck, Unikate, Reparaturen und Umarbeitungen und sogar Goldschmiede- und Trauringkurse an. Der Weg dorthin lohnt sich also.

Mit sehr viel Engagement und Liebe zum Detail präsentierten sich die Goldschmiedinnen auf dem Moin Moin Turnier und verwöhnten die Golferinnen und Golfer mit kleinen Antrittsgeschenken, mit Getränken und Süßigkeiten und mit ihrer guten Laune. Ganz herzlichen Dank an Sina Kämper und Jessica Germanus!

Der Andrang beim Turnier war überaus groß: insgesamt wetteiferten 91 Teilnehmer/innen um einen der ersten Plätze oder um einen Sonderpreis. Nicht ohne Grund: es gab nämlich hochwertige, handgefertigte Schmuckstücke zu gewinnen. Die strahlenden Sieger/innen sind:

Brutto Damen: Sabine zu Jeddeloh (28 Punkte)
Brutto Herren: Konstantin Scharringhausen, Golf in Hude (31 Punkte)

Nettoklasse A (… – 14,9):
1.Peter Roos (42 Punkte)
2.Markus Graw (40 Punkte)
3.Klaus Dresen (36 Punkte)

Nettoklasse B (15,0 – 23,0):
1.Andreas Siepe (42 Punkte)
2.Alexander Scholl (41 Punkte)
3.Florian Nikolai (36 Punkte)

Nettoklasse C (23,1 – 45):
1.Antonia Neubert (42 Punkte)
2.Beate Mahnkopf (40 Punkte)
3.Silvia Ortmann (38 Punkte)

Longest Drive Damen: Sabine zu Jeddeloh
Longest Drive Herren: Dennis Mewe-Amme

Nearest to the Pin Damen: Nicole Ahlborn
Nearest to the Pin Herren: Konstantin Scharringhausen

Maria Spath

 

 

Die Kommentare wurden geschlossen