Ehepaar-Clubmeisterschaften »2.-3.07.2017

Als der letzte Flight mit den künftigen Ehepaar-Clubmeistern schließlich auf der Bahn 18 zu sehen war, wurde es für die Zuschauer doch noch spannend. Würde Isabel Hahn von dieser schwierigen Balllage aus tatsächlich das Grün angreifen? Sebastian Hahn hatte den Ball vom Abschlag aus im hohen Rough vor dem großen Teich turniergerecht plaziert. Und Isabel wagte den Angriff: sie bewahrte Ruhe und spielte den Ball mit einem energievollen, gekonnten Schlag über das Wasser ins Vorgrün.

Die Ehepaare Herbst und Hahn hatten beide Turniertage in einem Flight gespielt: Susanne und Ernst-Christoph Herbst als Titelverteidiger, Isabel und Sebastian Hahn als Vizemeister des Jahres 2016. Um es vorweg zu nehmen: In diesem Jahr gewannen Isabel und Sebastian den Titel souverän vor Susanne und Ernst-Christoph. Auf dem 3. Platz landeten Kerstin und Andreas Wandscher, die jetzt erstmals als Ehepaar teilnehmen durften. Glückwunsch an die neuen Ehepaar-Clubmeister sowie an die Zweit- und Drittplazierten!

Aber auch die anderen Ehepaare und Paare spielten um gute Ergebnisse und um die Nettopreise, ein Bestreben, das beim Klassischen Vierer nicht nur einer guten spielerischen Leistung sondern auch einer gewissen Paar-Harmonie bedarf.

Bei den (noch) nicht verheirateten Paaren gewannen Silvia Ortmann und Alexander Scholl vor Heike Meinhardt-Löb und Ewald Jungclaus. Den Nettosieg der Ehepaare sicherten sich Irene und Heiner Kropp vor Christa Siebert-Bandlow und Karsten Bandlow sowie Angela Ettinger und Dr. Peter Ettinger. Irene und Heiner Kropp dürfen sich nun – nach genau 20 Jahren – wieder auf dem Wanderpokal verewigen. Zusammen mit einem kleinen Präsent wurde ihnen der Pokal von den Vorjahressiegern Elli und Jürgen Halle überreicht. Diese Tradition hat sich über die Jahrzehnte gehalten.

Verwöhnt wurden die Teilnehmer der Ehepaar-Clubmeisterschaft einerseits vom Wettergott (am Samstag mit unerwarteten Sonnenschein) und andererseits von Omid Ziae, der schmackhaftes Essen gezaubert hatte. Bleibt also nur zu hoffen, dass im nächsten Jahr mehr (Ehe)Paare den Mut haben, an der Meisterschaft teilzunehmen. Liebe Paare, traut euch!

Maria Spath

Die Kommentare wurden geschlossen