Greenkeeper-Gastro-Turnier vom 24.04.2016

Ein erlebnisreicher Tag wartete auf die 30 Teams, die die wirklich schlechte Wettervorhersage ignorierten und sich am Sonntag zum Greenkeeper-Gastro-Turnier einfanden.

Unsere Greenkeeper hatten große Mühe in die Vorbereitung des Turniers gesteckt: sie kümmerten sich um die Geschenkkörbe für die Sieger, sie bauten ein Zelt für die Kaffeepause beim Abschlag der Bahn 15 auf und bestellten bei ihren Frauen selbst gebackenen Kuchen, sie luden die Greenkeeper befreundeter Clubs zum Turnier ein und schafften es auch noch, den Platz in einem hervorragenden Pflegezustand zu präsentieren. Hut ab!

Während im Freien der erste heftige Regenschauer niederging, trafen sich die Turnierteilnehmer im Clubhaus zum Sektempfang, den unser neues Gastro-Team unter der Leitung von Omid Ziae organisiert hatte. Da bei diesem Turnier erstmals das neue Grün der Bahn 18 bespielt werden konnte, versammelten sich die Spieler zunächst zur offiziellen Eröffnung an diesem Grün, von dem aus man einen schönen Blick auf die geschwungene Brücke und den großen Teich hat. Den Greenkeepern gebührte die Ehre, die ersten Putts zu machen und den Ball standesgemäß einzulochen. Anschließend verteilten sich die Teams zum Kanonenstart und hofften auf eine stabile Wetterlage.

Die Hoffnung wurde nicht ganz erfüllt: es gab einen Mix aus Sonne, sehr starkem Wind, Schneeschauer und Hagel. Wer gerade bei der Kaffeepause gemütlich und trocken im Zelt saß, konnte beobachten, wie sich die Grüns der Bahn 4 und 5 durch die Hagelkörner in eine schöne weiße Fläche verwandelten. Alles in allem hatten wir jedoch Glück mit dem Wetter! Das lässt sich auch an den Ergebnissen ablesen.

Nach dem Turnier wartete traditionsgemäß das Freibier auf die Spieler. In diesem Jahr wurde es im Clubrestaurant serviert, da die Greenkeeper und die Gastronomie das Turnier gemeinsam ausgerichtet hatten. Unser Küchenchef hatte ein leckeres Büffet vorbereitet, bei dem natürlich entsprechender Andrang herrschte. Danke an die Greenkeeper und an die Gastronomie – für diesen schönen Tag. Gespielt wurde übrigens Chapman-Vierer. Und hier kommt die Siegerehrung:

Bruttosieger:
Susanne und Ernst-Christoph Herbst (29 Bruttopunkte)

Nettoklasse A (-44):
1.Jan und Detlef Stelter (40 Nettopunkte)
2.Dierk Kars und Rudolf Brinkhaus (37 Nettopunkte)
3.Marcus Barghorn und Markus Graw (36 Nettopunkte)

Nettoklasse B (45 – oV):
1.Lucas Liebig und Torsten Alers (45 Nettopunkte)
2.Beatrix Peusch und Klaus Schollenberger (42 Nettopunkte)
3.Angela und Dr. Peter Ettinger (42 Nettopunkte)

Nearest to the Pin Damen: Anja Wilhelm (4,60m)
Nearest to the Pin Herren: Rainer Barghorn (6,90m)

Nearest to the Line Damen: Sigrun Freiberg
Nearest to the Line Herren: Olaf Heinen

Maria SpathSiegerfoto301_1Maschinen 01_1

Die Kommentare wurden geschlossen